Du befindest dich hier:
Manga Einblick: Waking up in a Yuri World Band 1 und 2 manga

Manga Einblick: Waking up in a Yuri World Band 1 und 2

Ich bin in Moment richtig im Mangafieber und eigentlich hätte mir nichts besseres passieren können. Es ist schon lange her das ich wirklich extrem viel Manga gelesen oder auch Anime geschaut habe. Aber in letzter Zeit genieße ich es einfach jeden Abend etwas zu lesen oder auch etwas Anime zu gucken. Auch wenn es nur ein oder zwei Episoden sind. Es macht einfach Spaß.

So habe ich letztens Waking up in a Yuri World angefangen, den ersten Band habe ich schon länger im Regal stehen, der zweite kam vor gar nicht all zu langer Zeit raus.

Was soll ich sagen? Ich würde dir gern den Manga einmal vorstellen. Übrigens, einmal Werbung in eigener Sache: Auf meinem neuen Instagram Account (Ja, habe einen Neustart gewagt) habe ich den Manga bereits vorgestellt, aber leider nicht so ausführlich, wie ich es gerne hätte. Doofe Zeichenbegrenzung!

Yuri World – worum geht’s?

Stell dir vor, du wachst eines Tages auf und plötzlich fühlt sich einfach alles anders an. Die Welt scheint dir plötzlich fremd zu sein. Die Mitmenschen scheinen zwar irgendwie vertraut und auch noch die selben zu sein, aber auch hier spürst du Veränderungen. Plötzlich befindet man sich in einer Welt wo nur noch Frauen leben, kein einziger Mann.

Ein komischer Gedanke oder? Aber genau dies ist Marika passiert, die Protagonistin aus Waking up in a Yuri World. Eines Tages wacht sie auf und befindet sich plötzlich in einer anderen Welt: Männer gibt es nicht mehr. Selbst ihr Bruder ist plötzlich eine Schwester.

Ist natürlich schwer sich da normal zu verhalten, wenn alles auf einmal fremd für einen ist, aber einer Schulkameradin vertraut sie sich an: Lili. Sie glaubt ihr zwar auch nicht sofort, will sie aber nicht direkt als Lügnerin bezeichnen. Gemeinsam wollen beide nun herausfinden was vor sich geht, wieso Marika sich auf einmal in dieser Welt befindet, denn anscheinend kann sich keiner daran erinnern das es jemals Männer gab.

Die Charaktere

Ich fand die Protagonistin direkt zu Beginn schon sehr sympathisch. Trotz der Umstände macht sie sich keine all zu großen Gedanken über die Situation. Sie ist irgendwie unbeschwert, gut drauf und einfach sehr aufgeweckt.

Ein fröhlicher Mensch eben.

Lili hingegen ist mehr so das Gegenteil. Sie ist klug, interessiert sich für vieles, aber zieht auch nicht voreilig irgendwelche Entscheidungen oder stempelt Marika als Lügnerin ab. Zwar glaubt sie ihr auch nicht sofort, aber will ihr dabei helfen die Wahrheit herauszufinden. Obwohl sie nicht ganz so locker ist, wie ihre neue Freundin, scheint sie hilfsbereit zu sein. Und selbst wenn es nur eigennützig ist. Besser so, als gar nicht!

Ich finde im Manga vor allem das Verhältnis zwischen den beiden Protagonistinnen interessant. Beide kennen sich im Grunde gar nicht, lernen sich erst kennen. Wobei Lili Marika anscheinend schon länger kennt. Zu Beginn ist die Beziehung eher nur da, weil beide das Geheimnis lüften wollen bzw. Lili helfen möchte. Jedoch vertieft sich dies immer mehr. Ich meine, man kennt es ja aus anderen Romanzen, dabei ist es ja egal ob nun GL oder BL. Das Schema ist im Grunde das Selbe, zwei Charaktere lernen sich kennen, Beziehung scheint zu beginn etwas angespannt zu sein oder beide können sich nicht leiden, aber irgendwann kommt dieser eine Punkt wo sich dies auf einmal ändert.

Während beide zusammenarbeiten und versuchen herauszufinden was passiert ist, lernen die beiden Charaktere sich auch immer weiter und vor allem besser kennen. Die Beziehung wird schnell freundschaftlich bis irgendwann der Funke überspringt, auch wenn dies vielleicht erstmal nur einseitig ist. Aber dies ist ja oft so!

Was ich besonders schön an Waking up in a Yuri World fand, ist der Zeichenstil. Klar, die Geschichte fand ich ebenso schön, aber die Zeichnungen waren schon sehr außergewöhnlich. Anders halt, ich glaube ich habe bisher keinen Manga gelesen, welcher in diese Richtung ging. Es war einfach cool durch beide Bände zu blättern und sich die Seiten genau anzugucken. Vor allem mochte ich das Charakterdesign sehr gerne und vom Cover brauchen wir erst gar nicht reden, dieser ist ebenfalls hübsch. Bei beiden Bänden.

Alles in allem bin ich sehr begeistert. Vor allem ist es ein Manga, der mit wenig Bände auskommt. Denn mit gerade mal zwei Teilen ist dieser bereits abgeschlossen. Was natürlich auf der einen Seite schade ist aber auf der anderen Seite auch positiv zu betrachten ist, so läuft es nicht auf die Gefahr hin das die Geschichte künstlich gestreckt wird. Denn die Story wird ohne Unterbrechung und sinnlosem Füllen weitererzählt. Das Ende selbst ist im Grunde genau auf den Punkt gebracht. Aber mehr verrate ich natürlich nicht.

Ich kann jedem nur empfehlen, sich Waking up in a Yuri World einmal anzugucken. Mit zwei Bände wirklich ein kurzer Manga, aber mit viel tiefe, schön erzählter Geschichte und einem wunderschönen Zeichenstil.

Hey, mein Name ist Shukon

Mein Name ist Dennis, 29 Jahre alt, Mediengestalter und mache zur Zeit eine Umschulung zum Fachinformatiker. Ich liebe es über meine Hobbys zu schreiben, besonders über Games, Animes / Mangas oder auch Bücher.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bitte verfasse einen Kommentar.

Dein Kommentar wird vor der Freischaltung von einem Admin moderiert.